Ämter und Dienste

Rathaus Hennef geschlossen – Termine vereinbaren, Online-Dienste nutzen

Im Zuge der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus ist das Rathaus der Stadt Hennef ab Montag, dem 25. Januar vorerst geschlossen. Konkreter Hintergrund ist die Corona-Arbeitsschutzverordnung: Wo immer es geht, sollen Mitarbeiter*innen ins Homeoffice gehen. Kontakte am Arbeitsplatz müssen drastisch eingeschränkt werden. Trotzdem ist das Rathaus für die Bürger*innen weiterhin da: Wir bitten darum, Anliegen über Telefon und per E-Mail zu erledigen.

Unter www.hennef.de/egov findet man eine Übersicht von Dienstleistungen, die man direkt online erledigen kann.

Dort, wo eine persönliche Vorsprache erforderlich ist, vereinbaren Bürger*innen bitte einen Termin mit den zuständigen Beschäftigten. Unterlagen kann man in den Hausbriefkasten am Eingang des Rathauses werfen. Man kann sich auch an die zentrale Nummer 02242 888-0 oder per E-Mail an info(at)hennef.de wenden, die Anfrage wird dann an die*den zuständige*n Mitarbeiter*in weitergegeben.


Anliegen A-Z: Regenwasserbeseitigung und -nutzung

Beschreibung

Neben der Ableitung des anfallenden Niederschlagwassers in die öffentliche Kanalisation gibt es zwei "grobe" Unterscheidungen für die schadlose Beseitigung.

  1. Wird das Niederschlagwasser oberflächig auf das eigene Grundstück abgeleitet, so ist dies in der Regel genehmigungsfrei.
  2. Wird jedoch gezielt in den Untergrund eingeleitet, über Mulden, Rohre, Rigolen  oder andere technische Einrichtungen, so ist dies genehmigungspflichtig. Hier ist die untere Wasserbehörde des Rhein-Sieg Kreises zuständige Genehmigungsbehörde. Entsprechende Anträge auf Erteilung von Genehmigung und Erlaubnis sind über die Stadtbetriebe Hennef AöR Fachbereich Abwasser zu stellen.

Für das anfallende Regen-/Niederschlagwasser gibt es verschiedene Möglichkeiten der Nutzung und der schadlosen Beseitigung.

Neben der gesetzlichen Forderung, das Regenwasser vorrangig auf dem eigenem Grundstück dem Grundwasser zuzuführen, ist der ökologische Aspekt, durch Regenwassernutzung den Trinkwasserhaushalt zu schonen von großer Bedeutung. Wird das Regenwasser zur Gartenbewässerung und Pflege der Aussenanlagen genutzt, so ist dies in der Regel problemlos und ohne großen Aufwand zu bewerkstelligen. Soll eine Brauchwasseranlage zur Speisung von WC und Waschmaschine im Haus betrieben werden, so ist die Thematik allerdings schon ein wenig komplexer. Hier ist der Hygieneaspekt zu berücksichtigen und diverse technische Vorschriften müssen beachtet werden. Auch müssen die Voraussetzungen für die Erhebung der anfallenden Kanalbenutzungsgebühren gegeben sein.

In jedem Fall ist eine ausführliche Beratung beim Fachbereich Abwasser empfehlenswert, zudem kann auf Anfrage ein entsprechendes Merkblatt zugesandt werden.

Wird das anfallende Niederschlagswasser schadlos auf dem eigenen Grundstück oder mit Genehmigung auf eine andere Weise beseitigt ohne die öffentliche Kanalisation in Anspruch zu nehmen, so kann auf schriftlichen Antrag von der Zahlung der Kanalbenutzungsgebühr für Regenwasser gänzlich oder zum Teil befreit werden.

Niederschlagwasser Mulden Rohre Rigolen Niederschlagswasser